Abihütte

Die Mehrzahl der Abiturienten bucht sich eine Hütte und kümmert sich selbst um die Organisation. Bei der Unterkunft geht es vor allem darum, dass sie praktisch und günstig ist. Da es voraussichtlich viel Lärm geben wird, bieten sich vor allem abgelegenere Hütten an.

Feiern bis das Abi kommt...

Frühzeitig reservieren

Kümmert euch frühzeitig um eine Hütte und schließt einen festen Mietvertrag mit dem Vermieter ab. Es kam schon vor, dass es keinen schriftlich fixierten Vertrag gab und ganze Gruppen dann vor einem bereits besetzten Haus standen. Gute Hütten sind bis auf ein Jahr vorher ausgebucht. Kleinere Hütten haben immer noch eine Vorlaufzeit von bis zu sechs Monaten. Die meisten Abiturienten suchen sich eine Hütte in Deutschland, viele gehen aber auch in das benachbarte Ausland. Auch dort gibt es in der Nebensaison viele gute und billige Hütten.

An- und Abreise

Nachdem die Unterkunft gebucht ist, müsst ihr euch um einen Bus kümmern oder eigene Fahrgemeinschaften bilden. Sicherer ist hier der Bus, dann können auch die Fahrer am letzten Tag noch die Feier mit Alkohol genießen.

Verpflegung

Was ihr nicht vergessen solltet, ist ein gemeinsamer Essenseinkauf. Diese Regelung hat sich gegenüber Alternativen bewährt. Falls eure Reise ins Ausland geht, googelt vorher mal nach den Einreisebestimmungen. Hier besteht eventuell die Gefahr, erlaubte Einfuhrmenge zu überschreiten. Im Fall einer Kontrolle könnte das dann teuer werden.

Im Downloadbereich haben wir eine Checkliste für die Abihüttenorganisation bereitgestellt.

10 Dinge, die nicht fehlen dürfen:

  • Ethanol in flüssiger Form
  • Wasser (für den nächsten Morgen)
  • Karten, Würfel und Becher (für Spiele wie "Mäxchen", auch als "Meiern" bekannt)
  • Musikanlage
  • Deo
  • Digicam
  • Kondome
  • Kleidung + Kulturbeutel
  • Notration an Essen (Chips, Kekse, Schokolade)
  • Gute Gespräche

Ihr habt selbst eine gute Party-Hütte erwischt? Dann gebt uns die Adresse - wir veröffentlichen hier die besten Unterkünfte.