Abschluss und Druck

Anzeige:

Bevor man die Arbeit an der Abizeitung endgültig beendet, wartet noch eine der wichtigsten Aufgaben auf das Team: das Korrekturlesen. Hierbei reicht es nicht, die Texte einmal grob zu überfliegen! Für diesen Schritt ist wirklich Sorgfalt gefragt. Alle Berichte müssen intensiv und aufmerksam durchgearbeitet und auf Fehler überprüft werden. Die häufigsten Fehler sind banale Rechtschreibfehler, die beim Schreiben oder beim Layouten in den Bericht gelangt sind. Viel schlimmer sind jedoch Fehler wie falsche Bilder von Personen, falsche oder unvollständige Berichte, vertauschte Kommentarkästen und ähnliches. Diese Fehler passieren leider vor allem in der Endphase. Außerdem solltet ihr abschließend immer überprüfen, ob wirklich ALLE Mitschüler in der Zeitung aufgeführt sind.

Drucken und kontrollieren

Zum Korrekturlesen solltet ihr die Zeitung einmal komplett(!) ausdrucken und am besten in den Schulgängen in der richtigen Reihenfolge an die Wand heften. Ein Durchlesen am Computerbildschirm ist wenig sinnvoll, da Design- und Layout-Fehler meist übersehen werden. Zudem lässt die Konzentration im Sitzen und vor einem Bildschirm sehr schnell nach. Habt ihr die Seiten gedruckt und aufgehängt, arbeiten sich mehrere Personen durch die Seiten und streichen mit farbigen Stiften alle Text- und Layout-Fehler an. Wenn mit einem Kugelschreiben oder Bleistift gleich Verbesserungsvorschläge notiert werden, erleichtert dies später die Korrektur am Computer! Es empfiehlt sich, eine ganze Woche für das Korrekturlesen einzuplanen.

Korrekturlesen der Abizeitung in einem Gang

Abgabe

Wenn alle gefundenen Fehler beseitigt wurden, erfolgt schließlich die Abgabe bei der Druckerei. Dann heißt es warten – schließlich soll die Vorfreude auf eure Abizeitung noch ein kleines bisschen wachsen!