Abizeitungs-Design

Anzeige:

Das Layout-Team erstellt bereits im Voraus erste Entwürfe für die Gestaltung der Abizeitung. Hierbei bietet sich die Einbeziehung des Jahrgangsmottos an. Dabei sollte eine enge Abstimmung mit den anderen Ressorts erfolgen, damit diese die Layoutvorgaben auch einhalten und es am Schluss nicht zu unerwarteten Überraschungen kommt.

Wichtig: früher Kontakt mit der Druckerei

Auch eine frühe Abstimmung mit der Druckerei ist wichtig, damit alle Dokumenteigenschaften von Anfang an stimmen und an die Vorgaben der Druckerei angepasst sind. Aus unserer Erfahrung muss besonders auf das Folgende geachtet werden:

  • Auflösung – Für ein sauberes, detailreiches Druckergebnis sollte die Zeitung mit 300 dpi angelegt werden. Bei einem höheren Wert sorgt dies für langsameres Arbeiten wegen der höheren Belastung der Computer.
  • Beschnitt – meist 2-3 Millimeter um jede Seite herum (auch nach innen!)
  • Abstände zum Rand – achtet auf genügend Abstand eurer Texte und Grafiken zum Seitenrand
  • Farbraum – beim professionellen Druck wird der Farbraum CMYK verwendet, das steht für Cyan (Blau), Magenta (Rot) und Yellow (Gelb) sowie Key (Schwarz).
  • Exporteinstellungen – der PDF-Ausgabetyp ist meist PDF/X-3

Trotz den Vorgaben aus unseren Erfahrungen, sollten die Details unbedingt mit der jeweiligen Druckerei abgeklärt werden!

Bearbeitungsprogramme

Für eine professionelle Zeitung braucht ihr auch professionelle Programme, wie das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop und das Layoutprogramm InDesign von Adobe. Deren Trial-Versionen lassen sich für einige Tage kostenlos und ohne Einschränkung nutzen. Beachtet auch, dass ihr für beide Programme möglicherweise eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt, bevor ihr mit der eigentlichen Arbeit an eurer Abizeitung starten könnt.

Bei komplizierten Designs mit vielen Ebenen, Transparenzen oder geringen Kontrasten bietet sich ein Probedruck einer Beispielseite in der Druckerei an. Daraufhin kann das Design optimiert werden oder noch einmal überarbeitet werden. Des Weiteren solltet ihr auch frühzeitig mit dem Cover beginnen. Dieses Bild ist schließlich das "Aushängeschild" eurer Zeitung und kann vor allem bei Jüngeren kaufentscheidend sein.

Keiner kann's? Keiner macht's?

Bei euch in der Stufe findet sich keiner, der ein professionelles Layout in guter Qualität mit gängigen Grafikprogrammen erstellen kann? Auch das ist kein Grund zum Verzweifeln – und definitiv nicht das Ende eurer Abizeitung:

  • Viele Druckereien bieten kostenlose Layout-Schulungen an, damit ihr den Umgang mit Grafik- und Layoutprogrammen grob erlernen könnt. Auch im Web gibt es viele Layout-Webinare.
  • Manche Druckereien unterstützen euch sogar bei der Designerstellung: Gegen einen geringen Aufpreis könnt ihr professionelle Layoutvorlagen verwenden oder euch sogar eine eigene Vorlage erstellen lassen!

Falls ihr in der Situation seid und eine Druckerei mit diesen Zusatzangeboten sucht, dann kontaktiert uns gerne. Gemeinsam können wir nach einer für euch passenden Druckerei suchen, die euch genau da unterstützt, wo ihr Unterstützung benötigt!