Universität

Die Auswahl an universitären Studiengängen ist reichlich. Sehr empfehlenswert ist die Datenbank des DAAD, mit der man sehr übersichtlich nach Studiengängen suchen kann.

Im Zuge der Bolognareform wurde mittlerweile fast jeder Studiengang auf Bachelor und Master umgestellt. Dies trifft jedoch nicht auf Medizin und Rechtswissenschaften zu: Dort gibt es weiterhin zwei Staatsexamina. Die Umstellung soll eine internationale Vergleichbarkeit ermöglichen, allerdings gibt es dennoch große Unterschiede zwischen einem Bachelor in Deutschland und einem Bachelor-Abschluss im Ausland. Manche Hochschulen bieten deshalb ihren Absolventen sogar einen Doppel-Abschluss an, wie beispielsweise die Hochschule für Internationales Management in Heidelberg mit dem Studiengang Eventmanagement. Dort könnt ihr nicht nur den deutschen Bachelor, sondern gleichzeitig auch den englischen Bachelor machen und seid damit bestens vorbereitet, eure Karriere auch im Ausland zu starten.

Ein Bachelorstudium hat meist eine Regelstudienzeit (= Zeit die ein durchschnittlicher Student für das Studium benötigt) von sechs Semestern. Anschließend kann ein meist viersemestriger Master gemacht werden.

Für die Studiengänge Medizin und Pharmazie bewirbt man sich bei der Stiftung für Hochschulzulassung (früher: Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen = ZVS), welche die Studienplatzvergabe zentral koordiniert. Für alle anderen Studiengänge bewirbt man sich direkt bei den Universitäten. Eine gleichzeitige Bewerbung an mehreren Universitäten ist ohne Weiteres möglich.

Hauptcharakteristika des Universitätsstudiums

  • theoretisch fundierte Ausbildung
  • Forschungsnähe: Neben der Lehre ist für die Professoren die Forschung ein wichtiger Teil ihrer Arbeit. Hierfür werden oft studentische Hilfskräfte gebraucht. Vielleicht eine tolle Chance für euch, Professoren und die Forschung in eurem Fachgebiet näher kennenzulernen?